coaching





Einzeln / Arbeitsgruppen / Leitungsteams



Unser schärfster Kritiker, dass sind wir selbst.


Coaching ist ein Sammelbegriff für Verfahren, bei denen keine direkten Lösungsvorschläge unterbreitet werden, sondern ein Veränderungsprozess begleitet wird. Da der Coaching Prozess eine Begleitung darstellt, nenne ich es Guidance Prozess.


Mögliche Themenfelder

- Aufsteigen, Absteigen, Konflikt

- Ineffizienz

- Arbeitsklima, Verantwortung

- Vertrauen, Misstrauen, Führen


Ablauf

Formulieren

Wir schauen genau, was in der Arbeit/Leitung/Team fehlt. Welches Gefühl herrscht vor, welches Bedürfnis ist nicht befriedigt? Unsere Bedürfnisse zu unterdrücken bedeutet einen großen Teil unserer Energie nicht zur Verfügung zu haben. Häufig führt dies zu den immer gleichen Gedankengängen die jedoch nie eine Lösung bereit halten. Wir fokussieren die Auswirkungen des Themas, nicht die Ursache.


Erkennen

Ist dies herausgearbeitet wird im Folgeschritt deutlich, wo Blockaden bei Dritten und Verhaltens- und Denkmuster in mir selbst zur gegebenen Situation beitragen.

Habe ich dies erfaßt, formuliere ich neu. Ich sehe welche Aspekte in der Arbeit bereits Produkt einer fehlenden Wahrnehmung meiner Bedürfnisse sind. Der analytische Spielraum ist damit eröffnet, der Veränderungsprozess kann in die Umsetzung kommen. Ziele werden deutlicher.


Aktion / Reaktion

Mit Klarheit und neuem Verhalten werden auch neue Reaktionen bei meinem Gegenüber möglich. Es werden Reaktionsketten in Gang gesetzt. Und es ist an mir, diesen Raum zu geben, diese Resonanz zuzulassen.


Change

Wird dieses veränderte Verhalten verinnerlicht, ändert sich auch die Ausgangssituation. Es entstehen nicht nur neue Handlungsräume. Wir haben im ersten Schritt auch geklärt, womit diese zu füllen sind.








Um die Veränderung zu etablieren und zu halten ist insbesondere die eigene Absicht - das Ziel - immer wieder zu überprüfen.


Ein Guidance Prozess muss weder langwierig noch zeitaufwendig sein.